triplex21.jpgtriplex22.jpg

HP wireless TV connect Test

wtv1Sonst den ganzen Tag als Software-Tester unterwegs, fand ich den Aufruf von HP über Facebook ganz nett, sich als Tester für den kabellosen „ HP wireless TV connect“ zu bewerben. Ohne groß darüber nachzudenken ne kurze Bewerbung losgeschickt, nach ein paar Tagen dann aber die Überraschung, ich bin einer von 4 „Gewinnern“. Da ist es nun also angekommen, das „HP wireless TV connect“ und ich muss mich mal als Hardware-Tester bewähren. Erwartungshaltung ? Keine, da ich mir bis jetzt über Einsatz einer solchen Lösung überhaupt keine Gedanken gemacht habe und bis jetzt das Netbook höchstens mal für ein paar Fotos per HDMI Kabel mit dem TV-Gerät (40‘‘ Full-HD), verbunden hatte.

 

wtv2Erstmal auspacken, ein netter Brief von HP, eine relativ kompakte Verpackung, alles drin was dazugehört: Sender, Empfänger, Netzteil, USB und HDMI Kabel, dazu das obligatorische Garantie-Heftchen, ein „Quick-Start guide“ und nochmal ein extra Hinweiszettel, das man mit geeigneten Geräten (PC wie TV-Gerät) auch 3D Inhalte übertragen werden können.

Als bekennender Nicht-Leser von Bedienungsanleitungen freue ich mich doch immer wieder, wenn eine gedruckte Anleitung beiliegt, um im Fall der Fälle nicht erst ne CD einlegen oder online suchen zu müssen. Aber bitte doch nicht als Poster in verschiedensten Sprachen, wo es auch ein kleines Heftchen getan hätte, das ist unhandlich und unübersichtlich !!! Aber OK, ich les das ja nicht, also weg damit.

Empfänger ausgepackt, Strom dran, per HDMI-Kabel an das TV Gerät angeschlossen, vorne leuchtet eine weisse LED, daneben blinkt ne blaue. Minuspunkt für einen fehlenden Ein/Aus Schalter, wieder ein Gerät mehr in der Liste der „Standby-Stromverbraucher“. Der Sender ist für einen USB Stick relativ gross und mir fallen gleich die vielen kleinen „Luftlöcher“ an den Seiten auf, hier scheint eine nicht unbeträchtliche Wärmeentwicklung erwartet zu werden. (Das bestätigt sich später im Betrieb, der Stick wird mehr als handwarm, das ist aber auch nicht weiter schlimm). Sender an den HDMI Port am Netbook einstecken, per USB-Kabel eine Stromversorgung herstellen, dann blinkt auch am Sender eine blaue LED. Nachkurzer Zeit leuchten beide LEDs blau, es scheint eine Verbindung hergestellt zu sein, Bildschirm schaltet um und mein Bild ist auf dem TV. Kinderleichte Handhabung, komplette Installation (incl. Schrank von der Wand rücken um Stromzufuhr für den Empfänger sicher zu stellen) hat keine 5 Minuten gedauert.

Das Bildverhältnis passt noch nicht so ganz, die Windows Tasksleiste ist unten aus dem Bild „gerutscht“. Es dauert ein bisschen bis ich erkenne, das nicht das Bild vom Blidschirm des Netbooks in der selben Auflösung übertragen wird, sondern das TV Gerät von meiner Windows 7 Installation als 2ter Monitor erkannt wurde. Hier kann ich mir das Bild auf dem TV also über die Einstellung der Bildschirmauflösung nach belieben einstellen, von 640x480 bis Full HD (1920 × 1080 ). Nachdem die Auflösung bei kleiner Entfernung zum TV aus meiner Sicht optimal ist, stelle ich fest, das mit 4m Entfernung vom Sofa zum TV die Entfernung zum Bildschirm dann doch etwas zu gross wird, um noch die kleinen Windows Icons oder die Tabs in meinem Browser zu erkennen. Umschalten zwischen TV und Netbook Bildschirm geht natürlich wie immer per Tastendruck innerhalb von Sekunden.

Das Bild vom Monitor wird ohne Verzögerung auf dem TV wiedergegeben, als erstes starte ich ein Musikvideo. Ton wird über HDMI mitgenommen, Qualität auf den ersten Blick super, Video läuft im Vollbildmodus einwandfrei, ohne Aussetzer und Ruckler. Test bestanden.

Nächster Versuch, Inhalte einer öffenlich rechtlichen Mediathek streamen. Um die HD Qualität auf TVs zu beurteilen, schaue ich gerne Fussball an, da hier recht viel Aktion in vielen Details mit schnellen Bewegungen zusammenkommt. Also erstmal die Zusammenfassung des EM-Finales in höchst möglicher Auflösung auf dem Netbook, sieht gut aus, umschalten über „wireless connect“ ans TV, hey, super, kann keinen grossen Unterschied erkennen, das Bild ist genauso scharf und flüssig wie auf dem Netbook.

Den nächsten HD test mache ich mit einem HD Trickfilm aus Youtube (heisst „Big Buck Bunny 1080p“ und ist ganz lustig), Qualität wieder Spitze, ich sitze auf dem Sofa und denke ich schaue den Film von einer BluRay. Test bestanden

wtc_7
(Big Buck Bunny 1080p aus Youtube)

Weiter geht’s mit Fotos, ich mach's kurz, Slideshow über Windows Photo Viewer, läuft wie erwartet, flüssig, Bilder in guter Qualität, Oma und Opa werden sich freuen, sich für die Urlaubs-Fotos der Enkelin nicht mehr um das kleine Netbook quetschen zu müssen. Test bestanden

Als nächstes surfen im Internet, gleich zu Beginn merke ich, das ich zu weit weg vom Bildschirm bin und meine Firefox- Tabs, Bookmarks etc. durch die eingestellte Schriftgrösse nicht wirklich erkenne. Nah am TV ist die Auflösung OK. Ich denke hier ist man sehr von der Qualität des TV-Gerätes abhängig, mit dem „normalen surfen“ über den TV Bildschirm werd ich mich also nicht anfreunden, meine Angelegenheiten wie Mails, Facebook ,Twitter etc. werde ich weiter wie gewohnt am Netbook Bildschirm erledigen.

Dafür punktet das „HP wireless connect“ wieder beim nächsten Test, Kinderserien aus dem Internet, ich schalte meiner Tochter ein Internet-Video auf’s TV-Gerät, Begeisterung ..., klarer Punktsieg, Test bestanden !

Eine weitere Stärke ganz klar im Bereich PC Spiele. Bis jetzt habe ich kaum PC Spiele installiert, da eine Spielekonsole am Fernseher angeschlossen einfach den Vorteil des großen Bildschirms mit sich bringt. Dieser Nachteil für den PC wird hiermit kompensiert, ich werde sicher in Zunkunft mal wieder ein Spiel auf meinem PC installieren, um dann über „wireless TV connect“ auf dem TV-Gerät zu spielen. Test bestanden.

wtc_8
(online Version von Angry Birds, etwas schief fotografiert)

Nun noch zur Bedienung, der Empfänger hat noch einen Knopf für das interne Menü und einen Kippschalter zum navigieren darin. Menu ist spartanisch und selbsterklärend, hinzufügen, löschen, umbenennen und trennen der Verbindungen, das wars auch schon. Nach dem Löschen der Verbindung kann durch dücken eines weiteren Knopfes am Sender die Verbindung in ein paar Sekunden wiederhergestellt werden. Ich hab als Test mal den Namen meiner Verbindung geändert, wird über den Menüschalter und die Kippschalter am Empfänger gesteuert, das ist etwas „fummelig“ und dauert nen Moment da jeder Buchstabe einzeln gesucht werden muss, aber das macht man ja auch nicht ständig. OK.

wtv4 wtv5 wtv6

Reichweite, hab’s nicht nachgemessen, so 8-9m innerhalb eines Raumes, dabei muss nicht direkter Sichtkontakt bestehen, erste Aussetzer hatte ich erst ausserhalb des Raumes. Test bestanden

Ich hätte das gerne noch unter Linux probiert, hab leider momentan kein passendes Gerät zur Hand, erwarte aber keine Probleme, da man keine speziellen Treiber braucht.

Zu guter Letzt, der Preis, ich weiss nicht was für teure Technik verbaut werden muss, um HDMI Signale auf diesem Weg schnurlos zu übertragen, aber 179.- sind vom Gefühl her schon happig. Wenn ich das Gerät nicht zum Testen bekommen hätte würde mich das wohl ohne weiter darüber nachzudenken vom Kauf abhalten. Kurze Umfrage im Kollegenkreis (alles Softwaretester), klare Aussage: „tolle Sache ... aber nicht für den Preis !“. Hier erwarte ich ein Akzeptanzproblem.

Fazit: Prinzipiell finde ich das „wireless TV connect“ von HP eine tolle Sache für die Übertragung von Fotos, Vidoestreaming, Inhalten von DVDs/Blurays oder PC Spielen. Es läuft stabil, das Signal wird in einer sehr guten Qualität und ohne Verzögerung auch in HD übertragen. Für „Spieler“ am PC sicher eine sinnvolle Anschaffung, um ohne großen Aufwand auf einem großen Bildschirm spielen zu können. „Surfen“ im Internet ist natürlich möglich, aus meiner Sicht aber eher unbequem, hier brauche ich einfach die Nähe zum Bildschirm. Klar sagen muss man das man auf einem 40‘‘ TV mit einer Auflösung von 1920 × 1080 nicht die Qualität wie bei einem 24‘‘ Monitor mit gleicher Auflösung erwarten kann, die Pixel sind einfach grösser, das Bild ist nicht so weich. Dafür sitzt man beim TV im Normalfall aber auch viel weiter weg.
Ob der Preis gerechtfertigt ist, kann ich nicht beurteilen, glaube aber das bereits hier einige Kaufentscheidungen negativ ausfallen werden.

Pro:
+ Schnelle, kabellose Übertragung in sehr guter HD-Qualität ohne merkliche Verzögerung
+ Einfacher Anschluß und Bedienung, einstecken und loas geht‘s
+ Videostreaming, Fotos, auch in HD, tolle Sache
+ PC Spiele kabellos am grossen Bildschirm, Super !

Con:
- Kann keinen PC Monitor ersetzen
- „surfen“ im Internet nicht in der Bild-Qualität, wie vom PC Bildschirm gewöhnt.
- Preis

Meine zukünftige Lösung wird sein, ein Mediacenter auf einer kleinen Linux Box aufzusetzen um die Inhalte vom NAS über wireless TV connect an meinem TV Gerät wiederzugeben, vielleicht werde ich von der Umsetzung dieses Projektes dann hier wieder berichten.

Donnerstag, 23. Nov 2017 04:41